Ist Tesla wirklich so S3XY?


Elon Musk hat nicht nur den Mars, sondern auch einen Schalk im Nacken

Elon Musk hat bisher vier Tesla-Modelle namens S, 3, X, und Y auf den Markt gebracht. X AE A-XII (Nein, kein Passwort, sondern Musk Junior) muss von seinem Vater irgendwann neben seinem eigenen kryptischen Namen wohl auch noch das Wortspiel der Tesla-Modelle erklärt bekommen...


Der Wert der Tesla-Aktie hat sich in den letzten Jahren vervielfacht, sodass der Börsenwert im Vergleich zu den Umsätzen und Gewinnen extrem hoch ist. Doch sind die großen Hoffnungen auf eine rosige Zukunft von Tesla überhaupt realistisch?

Die Börsenwelt streitet sich darum und es werden immer wieder Stimmen laut, die eine massive Überbewertung des Unternehmens am Aktienmarkt sehen.

Trotzdem ist eine Großzahl der Investoren offensichtlich positiv gestimmt, da sonst der aktuelle relativ hohe Aktienkurs nicht zustande kommen würde.


Marketing und Fankultur

Ähnlich wie bei Apple (siehe Blog-Artikel) gibt es bei Tesla regelrecht eine Fankultur.

Das visionäre Auftreten von Elon Musk gekoppelt mit seiner hohen Präsenz und Beliebtheit in den sozialen Medien ist ein bedeutender Faktor dieses Hypes.

Außerdem steht das Unternehmen für technischen Fortschritt und gilt als Pionier der Elektroauto-Branche. Tesla war das erste Unternehmen, das luxuriöse Elektroautos in Serie verkaufte. Die Parallele zu der ebenfalls von Fans stark unterstützten Marke Apple ist erkennbar, denn hier liegt eine Pionierstellung im Bereich der Smartphones und Laptops vor.


Zukunftsfantasien

Am Aktienmarkt wird grundsätzlich ein Fokus auf zukünftige Unternehmenswerte gelegt. Tesla bietet den Aktionären nicht nur die Perspektive, in den nächsten Jahrzehnten eventuell einer der größten Autobauer zu sein, sondern ist auch bei der Entwicklung von innovativen Technologien sehr gut aufgestellt.

Innovationen sind für Tesla äußerst wichtig

Im Bereich des autonomen Fahrens zum Beispiel ist Tesla höchstwahrscheinlich führend aktuell. Wichtig ist dabei, dass Tesla die Software für seine Autos größtenteils selbst entwickelt und somit nicht nur ein "einfacher" Autobauer, sondern eher ein Technologieunternehmen ist. Diese Einordnung spiegelt sich auch sehr deutlich in der hohen Bewertung der Aktie wieder.

VW zum Beispiel wird eher als einfacher Autobauer angesehen und ist sehr viel günstiger bewertet, wenn man sich an dem Kurs-Gewinn-Verhältnis orientiert. Dieser Wert ist bei Tesla (53) gerade gegenüber VW (4,4) zum Beispiel etwa zehn mal so hoch. VW wird im Gegensatz zu Tesla also mehrheitlich nicht zugetraut, ein wichtiger Hersteller von Software zu werden.





Grüne Energie

Um die Klimaziele zu erreichen werden CO2-arme Antriebstechnologien eine immer größere Rolle spielen.

Elektroantriebe sind nach jetzigem Wissenstand die wesentliche Lösung im Bereich der Automobilbranche.

Tesla ist zwar nicht der einzige Autohersteller, der auf diese Entwicklungen reagiert, doch hat mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Vorsprung vor der Konkurrenz.

Auffällig ist zum Beispiel für mich, dass fast jede Auto-Werbung ein Modell anpreist, das einen hybriden oder voll elektrischen Antrieb hat.

Der VW-Chef Herbert Diess hat sogar öffentlich bekanntgegeben, dass Tesla um mehrere Jahre voraus sei.


Geschwindigkeit im Wachstum

Bei Tesla sind nicht nur die Autos, sondern auch der Ausbau des Unternehmens schnell.

Trotz Umweltschutzbedenken wurde die Tesla-Fabrik sogar in dem sehr bürokratischen Deutschland relativ schnell aufgebaut. Nach nur etwa 2 Jahren Bau wurden im März 2022 in Grünheide bereits die ersten Autos produziert. Mit Tausenden Arbeitskräften und Hunderttausenden hergestellten Autos pro Jahr ist diese Fabrik kein Leichtgewicht und in verhältnismäßig kurzer Zeit errichtet wurden.

Das Wachstum bei Umsatz und Gewinn bei Tesla kann man als rasant bezeichnen.

2019 wurden 24,5 Milliarden US-Dollar umgesetzt, 2020 dann 31,5 Mrd. $ und 2021 waren es schon 53,8 Mrd. $, was einem Wachstum von fast 120% gegenüber 2019 entspricht. Gegenüber dem Verlust von 842 Millionen US-Dollar im Jahr 2019 steht dabei ein Gewinn von über 5,5 Mrd. $ 2021 zu Buche. Alleine im ersten Quartal 2022 verkündete Tesla nun einen Gewinn von 3,3 Milliarden Dollar, sodass demnach ein weiteres starkes Wachstum zu erwarten ist.

 

Hohe Bewertung der Aktie

Wie bereits angesprochen, ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei der Tesla-Aktie im Vergleich mit anderen Autoherstellern extrem hoch. Dem eben erwähnten Quartalsgewinn von 3,3 Mrd. US-Dollar steht eine Marktkapitalisierung (Wert aller Aktien summiert) von etwa 700 Mrd. Dollar gegenüber, was einem KGV von circa 53 aktuell entspricht.

Tesla müsste also für eine Rechtfertigung dieser hohen Bewertung weiter äußerst kräftig wachsen.


Verarbeitungsmängel

Teilweise beschweren sich Kunden über eine unzureichende oder nicht qualitativ hochwertige Verarbeitung im Innenraum der Fahrzeuge. Da von Tesla Luxusprodukte erwartet werden, führt das zu Enttäuschungen. Eine breitere Menge unter bestehenden und potenziellen Kunden, die ebenfalls diese Einschätzung teilt, würde die Gefahr eines größeren Image-Schadens bedeuten.


Konkurrenz

Selbstverständlich hat sich auch unter anderen Autobauern die Nachricht herumgesprochen, dass höchstwahrscheinlich die Nachfrage nach Elektroautos in den nächsten Jahrzehnten stark ansteigen wird. Dieses Wachstum bedeutet natürlich einen großen Markt, in den die anderen Autobauer ebenfalls einsteigen wollen.

Die Konkurrenz von Tesla ist zwar in der Regel ein paar Jahre später erst in das Thema der Elektromobilität eingestiegen, doch setzt aktuell alles daran, möglichst schnell aufzuholen.

VW zum Beispiel als riesiger Konzern mit circa 200.000 Mitarbeitern und 250 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr hat Möglichkeiten, in relativ kurzer Zeit, die Produktion von Elektro-Autos kräftig anzukurbeln. VW-Chef Herbert Diess erklärte dazu das Ziel, Tesla bis 2025 einzuholen. Auch andere Hersteller wie Mercedes Benz, BMW oder die asiatischen Autobauer stellen zügig auf elektrische Antriebe um.

Besonders im Bereich der verhältnismäßig günstigeren Modelle für den breiteren Markt könnte zum Beispiel VW in naher Zukunft sogar Tesla einen Schritt voraus sein.


Fazit

Die anderen Hersteller werden Tesla sicherlich vor Herausforderungen stellen und das Unternehmen unter Druck setzen, sich weiter positiv von der Konkurrenz abzusetzen.

Allerdings wird meiner Einschätzung nach der Markt der Elektromobilität so groß sein, dass es viele Hersteller geben wird, die profitabel sein werden. Zum Beispiel kann es gut sein, dass VW ein günstiges elektrisches Modell entwickeln wird, das in der breiten Masse gekauft wird. Tesla hingegen ist klassischerweise eher im Luxussegment unterwegs und würde nicht direkt konkurrieren. In dem Luxus-Bereich wird es zwar ebenfalls wahrscheinlich gute Konkurrenz geben, doch das bereits bestehende Image von Tesla bietet einen Vorsprung bei der Bewertung der Marke durch die Kunden, der nicht so leicht schmelzen sollte.

Ich persönlich erwarte, dass Tesla der erste Hersteller sein wird, der vollständig autonom fahrende und zugelassene Autos produzieren wird. Das sollte ebenfalls ein sehr positiver Impuls für Image und Zukunfsfähigkeit des Unternehmens sein.


Ob die Aktie nun aktuell "richtig" bewertet ist oder ob eher Luft nach oben beziehungsweise unten ist, ist schwer einzuschätzen, da der Bewertungsaufschlag so hoch ist. Ich persönlich halte es aber für relativ wahrscheinlich, dass Tesla auch in den nächsten Jahren weiterhin relativ rasant wachsen und eine wichtige Stellung in dem Markt der Elektromobilität einnehmen wird. Von daher sehe ich auch bei der Aktie noch einiges an Potenzial.


 



Dir hat dieser Artikel gefallen? 😊 Dann empfehle ich dir folgenden Blog-Post:






26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Apple